Mittwoch, 24. August 2016

Montagsfrage



Hier geht es zur Seite 

Montagsfrage: Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?


Mir gefällt es, wenn Geschichten enden. 
Ob eine Geschichte nun ein Happy End hat oder ob sie in einer Katastrophe endet ist für mich zweitrangig. Wenn ich am Ende eines ohne ein richtiges Ende dastehe, dann fühle ich mich als Leser betrogen.
Mit dem Buch kaufe ich einen Anfang, einen Hauptteil und einen Schluss.

Das offene Ende soll ja die Fantasie anregen, aber das bringt bei mir nichts. 

Genau so schlimm finde ich Chliffhanger. Vor allem am Ende mehrreihiger Bücher. Immer dieses "Ende in der Luft schweben lassen", damit ich mir auch ja das nächste Buch kaufe. Sind die Figuren gut, ist der Plot gut und gefällt mir der Schreibstil, dann kaufe ich mir auch die weitern Bücher.

Bei Harry Potter mag ich es, dass es mit Voldemort die ganzen sieben Bücher recht offen bleibt, J.K Rowling mir in jedem Buch eine recht abgeschlossene Geschichte präsentiert. 

So lässt sich nur sagen, dass beide stilistischen Mittel überhaupt nichts für mich sind.

Wie ist eure Meinung zu einem offenen Ende oder einem Chliffhanger ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen