Sonntag, 19. Februar 2017

Diebe im Olymp von Rick Riordan

Diebe im Olymp


Originaltitel: Percy Jackson: The lightning thief
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Reihe: Percy Jackson Reihe Band 1
Seiten: 448
Preis: 8,99€, Taschenbuch
ISBN:  978-3551310583

Bewertung: ☺☺☺☺☺






Worum geht es ?

Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: Er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden.[Quelle: Amazon]

-
Was wäre, wenn alle die Wesen und Götter aus der griechischen Mythologie Wirklichkeit wären ?

Percy Jackson ist nicht nur ein Halbwaise, sondern auch ein Problemkind. Die Schule musste er häufig wechseln und auch bei seiner neuen Schule läuft irgendetwas falsch, als seine Mathelehrerin sich in eine Furie verwandelt. Im Laufe der Geschichte erfährt er, dass sein Vater ein Gott ist und nicht nur irgendein Gott.Sein Vater ist Poseidon ist einer der großen Drei.

Der Auftakt zur Percy Jackson Reihe ist in meinen Augen wahnsinnig gut gelungen. Rick Riordan schafft es die alten Mythen und Legend in der heutigen Zeit auferstehen zu lassen. Durch die Ich – Perspektive bekommt man zu dem Protagonisten einen besonderen Zugang. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und erlaubt es das Buch in einem zu verschlingen. Es taucht viele griechische Mythologie auf, diese wird aber immer einfach und interessant dargelegt. Dieses Buch ist für Jugendliche wie für Erwachsene und macht einfach nur Spaß.

Der Film wurde an vielen Stellen geändert und hat meiner Meinung nach nichts von dem Zauber, welcher dieses Buch versprüht.

Ich würde am liebsten sechs von fünf Smilys geben. Absolute Leseempfehlung.





Donnerstag, 5. Januar 2017

Das Fieber von Makiia Lucier

Das Fieber


Originaltitel: A Death – Struck Year
Autor: Makiia Lucier
Verlag: Königskinder
Seiten: 368
Preis: 17,99€, Gebundene Ausgabe
ISBN:  978-3551560124

Bewertung: ☺☺☺☺





Worum geht es ?

Herbst 1918 : Die Spanische Grippe hat die Welt bereits im Griff. Aber für Cleo ist sie weit weg, sie ist mit sich selbst und ihrer Zukunft beschäftigt: Heiraten, Bohemien werden oder an die Universität? Doch die Gegenwart holt Cleo bald brutal ein. Die Seuche erreicht ihre Heimatstadt: Schulen, Geschäfte, Theater schließen - das öffentliche Leben kommt zum Stillstand. Und die Zahl der Opfer wächst: Nicht Kleinkinder und Alte, sondern vor allem Menschen in der Blüte ihres Lebens sterben. Als das Rote Kreuz freiwillige Helfer sucht, beschließt Cleo, nicht mehr untätig zu sein. Selbst wenn es den Tod bedeuten könnte.

-

Cleo ist 17 Jahre alt und besucht eine Mädchenschule, als Vollwaise hat sie noch ihren Bruder und seine Frau. In der Welt greift die spanische Grippe um sich und kommt immer näher. Als ihr Bruder und seine Frau verreist sind beschließt sie, sich dem Roten Kreuz als Helferin anzuschließen.

Schon das Cover erregt Aufmerksamkeit und das obwohl pink meine unliebste Farbe ist.

Die Autorin hat es geschafft, die Atmosphäre des Jahres 1918 realistisch einzufangen. Es macht Spaß Cleo durch dieses Zeit zu begleiten, als wäre man live dabei. An spürt die Hilflosigkeit gegenüber dieser Pandemie und erlebt alles intensiv mit, da Makiia Lucier die Geschichte mit einem Ich – Erzähler wiedergibt.

Die Themen in diesem Buch sind ernst, es geht um eine schlimme Krankheit, um Tod und die Angst vor diesem, es geht darum sich selbst zu finden und seine Ängste zu besiegen.

Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und mir das ein oder andere mal Gänsehaut verursacht.Meiner Meinung nach ein gelungener Debütroman.


Sonntag, 1. Januar 2017

Jahresrückblick 2016

2016

Ich kann es einfach nicht fassen, dass dieses Jahr schon vorbei ist. 
Die Zeit rast an einem vorbei und ehe man sich versieht ist schon wieder ein ganzen Jahr vergangen. 

Im letzten Jahr viel es mir nicht leicht, meine Tops und Flops zu sammeln und ich hatte auch nur neun zusammen bekommen. Dieses Jahr habe ich so viele gute Bücher gelesen, dass ich eigentlich eine Top 15 Liste machen muss. 
Mein Ziel waren 100 Bücher ich hab 101 Bücher gelesen und das war aber recht kanpp und ohne Ferien hätte ich das nicht geschafft. 2017 liegt mein Ziel bei 90 Büchern. 
Es sind 155 neue Bücher hinzu gekommen. 
Mein SuB beträgt im Moment 86 Bücher. 


Top 10 von links nach rechts

      

Einige Bücher stehen hier stellvertretend für die ganze Reihe. Magyk, Taberna Libraria, Percy Jackson und die Ken Follett Bücher. So sind es weit über zehn Bücher und jedes dieses Bücher kann ich nur jedem am Herz legen. Sie sind brillant geschrieben und sehr unterhalten.
Die Magyk Reihe werde ich sicherlich noch einmal lesen. 


Die 10 Flops  



Am schlimmsten hat mich das neue Harry Potter  Buch erwischt. Enttäuschung auf der ganzen Linie.


Da ich Diagramme liebe habe ich auch für 2016 welche erstellt. 



Ich bin überrascht, dass es doch so viele Fantasybücher sind. Früher mochte ich die nie so gerne und nun bim ich froh dieses Gerne lieben gelernt zu haben.
Hat jemand von euch gute Büchertipps ? 


   

Mittwoch, 30. November 2016

Der Blackthorn - Code von Kevin Sands


Der Blackthorn - Code




Autor: Kevin Sands
Originaltitel: The Blackthorn Key
Verlag: dtv 
Seite: 336
Preis: 15,95€, Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3423761482
Bewertung: ☺☺☺☺☺





Worum geht es ? 


»Verrate es niemandem«
Bis zu dieser rätselhaften Warnung war Christopher Rowe eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Lehrling des Apothekermeisters und Alchemisten Benedict Blackthorn. Er hatte ein Dach über dem Kopf, sein Meister lehrte ihn nicht nur, wie man Mittel gegen Warzen herstellt, sondern auch wie man verschlüsselte Botschaften knackt und Rätsel löst. Doch das alles ändert sich, als eine Serie mysteriöser Morde London heimsucht. Fast immer sind es Alchemisten, die getötet werden. Christopher spürt, dass sein Meister in Gefahr ist. Ihm bleibt nur wenig Zeit, die Mörder zu enttarnen und hinter ein Geheimnis zu kommen, das so mächtig ist, dass es die Welt zerstören kann …
[Quelle:Amazon]
-


Das Buch hat eine Leseempfehlung für Kinder zwischen 10 und 13 Jahren.
Ich, mit meinen 21 Jahren, fand es trotzdem sehr gut.

Zusammen mit Christopher, dem Apothekenlehrling, versuchen wir einem großen Geheimnis auf die Spur zukommen. Handlungsort ist London Mitte des 17. Jahrhunderts.

Auf keinen Fall nachmachen“ warnt das Buch, da die abgedruckten Rezepte Originale sind. Das Buch packte mich von der ersten Seite an. Trotz des jungen Leseempfehlungsalters ist das Buch voller Details und bietet dem, Leser die Möglichkeit mit zu raten.
Die Atmosphäre Londons wird gut eingefangen. Man bekommt das Gefühl sich selbst durch die Gassen voller Unrat schlagen zu müssen.

Nicht eine Seite lang hatte ich das Gefühl mich in einem Jugendroman zu befinden.

Eine klare Leseempfehlung für alt und jung.


Ich durfte das Buch im Rahmen einer Lovleybooksleserunde mitlesen und bedanke mich nochmal dafür.


Dienstag, 15. November 2016

Top Ten Thursday #286

Hier geht es zum Blog.



4 (10) Büchern, deren Welten du gerne einen Besuch abstatten würdest. 

 
 Walter Moers hat ja mit seinen Büchern die Welt Zamonien erschaffen. In diese Welt würde ich gerne mal rein schauen.
Die ganze Reihe um den Magier Septimus Heap spielt in einer mittelalterlichen angehauchten Fantasiewelt, da ich nicht nur die Charaktere sehr leibe, sondern auch die Möglichkeiten dieser Welt, würde ich gerne mal zu Besuch kommen.















Wieder mal eine Fantasiewelt mit Büchern. Bisher sind nur zwei Romane erschienen, aber ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil.










Ich glaube, dass jeder der dieses Bücher gelesen hat in  die Welt von Harry Potter möchte.





Montag, 14. November 2016

Montagsfrage


Hier geht es zu Buchfresserchen

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?


Ich habe in diesem Jahr bisher 82 Bücher gelesen. Mein Ziel für dieses Jahr waren 100 Stück, dass werde ich wahrscheinlich leider nicht mehr schaffen. 

Ich habe eine Favoritenreihe. Die Werke rund um Septimius Heap von Angie Sage. Jedes Buch bekommt glatte fünf Sterne in der Bewertung. 


Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern war ein absolutes Highlight.

Die Insel der besonderen Bücher von Ransom Riggs ist auch ein empfehlenswertes Buch. Hier freue ich mich schon drauf, wenn ich endlich mal dazu komme den Film zu schauen. 

Dienstag, 1. November 2016

Der Lovelybooks Leserpreis 2016

Er ist wieder da...

Auch in diesem Jahr gibt es bei Lovelybooks den Leserpreis.
DerLeserpreis zeichnet die besten Neuerscheinungen in diesem Jahr aus.

Der Leser hat selbst die Möglichkeit, für verschiedenen Genres, sein persönliches Highlight des Jahres zu wählen.
Natürlich müssen die Kandidaten erst einmal nominiert werden. Das ist in 14 Kategorien möglich. 

Am 24. November werden die Preisträger bekannt gegeben. 

Also los zum nominieren und später zum abstimmen, denn nur so werden die Bücher gewinnen, welche die Leser am meisten bewegt haben.