Sonntag, 19. April 2015

Der Fluch von Stephen King

Der Fluch

Originaltitel: Thinner
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne
Seiten: 448
Preis: 8,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-3453435780

Bewertung: ☺☺☺☺








Kann Rache Unrecht sühnen?
Der übergewichtige Anwalt Billy Halleck überfährt eine Zigeunerin, wird aber vor Gericht freigesprochen. Der Vater der Toten verflucht Billy mit einem einzigen Wort: »Dünner«. Fortan nimmt er von Tag zu Tag ab, so viel er auch isst. Erst freut er sich darüber, doch bald ergreift ihn die Panik. Als er schließlich akzeptiert, dass es sich um einen Fluch und nicht um eine Krankheit handelt, ist es schon fast zu spät ...

'Der Fluch' war mein erstes Buch von Richard Bachmann, einem Pseudonymem von Stephen King.
Wie im Klappentext geschrieben, wird der Anwalt Billy Halleck von einem alten Zigeuner mit dem Wort 'Dünner' verflucht. Der Fluch ist die Rache dafür, dass Billy die Tochter des alten Zigeuner überfahren hat. Von Tag zu Tag wird er immer dünner. Der Zigeuner übt nun auf seine Art Gerechtigkeit aus. Auch diejenigen, die an Billys Freispruch mitgewirkt haben, kommen nicht einfach so davon. Billys Wut steigert sich im Laufe des Buches und am Ende ist ihm jedes Mittel Recht um weiterhin am Leben zu bleiben. Das Ende kam überraschend. Eben typisch King.

'Der Fluch' wurde von mir an einem Tag verschlungen. Der Roman kam mir flüssiger geschrieben vor, als die anderen Kings die ich kenne. In diesem Buch setzt die Spannung eher ein, als in vielen seiner bekannten Werke. Gerade wegen dieser schnell einsetzenden Spannung kann ich das Buch denjenigen empfehlen, denen King zu langatmig ist. Es ist ein sehr gelungenes Buch mit einem netten Protagonisten in den man sich schnell hineinversetzten kann. 

Warum keine fünf Smileys ?
Obwohl es ein sehr gut geschriebenes Buch ist, kommt 'der Fluch' nicht an Kings bekannte Werke heran. Der Name King setzt in mir immer die Erwartungen sehr hoch. In diesem Buch wurden sie nicht komplett erfüllt

Kommentare:

  1. Ich empfand "Der Fluch" eingentlich als eines von Kings (Bachmans) langsameren Werken (obwohl, abgesehen von "The Running Man" gehört es wohl noch zu den rasanteren Erzählungen, was man so hört).

    Hat bei mir ein wenig gebraucht hineinzu kommen - wobei ich allerdings sagen muss dass der trügerisch ruhige Schluss der seinen wahren Schrecken für mich erst im nachhinein so richtig entfaltete, es absolut wert gewesen ist dran zu bleiben.

    Ich frage mich jetzt gerade nur was die Eidechse auf dem Titelbild macht?
    Irgendwie sind die Heyne Covers oft etwas dubios in ihrer Gestaltung. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Cover von Heyne sind wirklich alle etwas komisch, aber die Bücher sehen im Regal nebeneinander so schön aus :D
      Bei King Büchern brauche ich immer etwas um hineinzukommen. Ich freue mich schon darauf andere Bachmanns zu lesen.
      Liest du viel von King ?

      Löschen