Freitag, 11. August 2017

15000 Jahre Mord und Totschlag von Joachim Wahl

15000 Jahre Mord und Totschlag





Autor: Joachim Wahl
Verlag: Theiss
Seiten: 200
Preis: 17,95€, Taschenbuch
ISBN: 978-3806230604

Bewertung: ☺☺☺







Worum geht es ?


Archäologie als Crime Scene Investigation: Mit modernen wissenschaftlichen Methoden rekonstruieren Anthropologen auch nach Jahrtausenden noch Lebensläufe der Opfer, berührende Einzelschicksale und Tathergänge. Manchmal gelingt es sogar, die Täter und deren Motive zu identifizieren. Die Ergebnisse lassen erschaudern und liefern gleichzeitig spannende Einblicke in vergangene Zeiten: In Talheim bei Heilbronn wurde vor 7000 Jahren ein ganzes Dorf massakriert; ein vergleichbarer Fund im österreichischen Weinviertel deutet auf eine große Krise in dieser Zeit. Ein Brunnen aus Bonn enthielt die Überreste von 16 Römern, die Mitte des 3. Jahrhunderts von fränkischen Horden erschlagenen wurden. Joachim Wahl schildert in 15 Kolumnen Tatorte von Massakern, Ritualmorden, Überfällen oder Hinrichtungen von der Steinzeit bis ins 18. Jahrhundert. [Quelle: Amazon]

-
In dem Buch gibt es 15 Kapitel und jedes Kapitel beschäftigt sich mit Mord und Totschlag. Bevor es mit den Morden losgeht, erhält der Leser eine kurze Einführung in die Anthropologie.

Das erste Kapitel beschreibt einen Fall aus der Altsteinzeit, das zweite einen aus der Mittelsteinzeit und so geht es weiter; von der Bronzezeit über das Mittelalter bis zur Neuzeit. Jedes Kapitel spielt in einem eigenen geschichtlichen Hintergrund und Wahl macht es dem Leser leicht sich in die damalige Situation herein zu finden.
Das Buch hat eine Vielzahl an bunten Bildern, welche meiner Meinung nach sehr gut gewählt sind, auch gut finde ich, dass Fachwörter in einem Glossar erklärt werden und das es zu jedem Kapitel weiterführende Literatur gibt.

Für Anthropologie – interessierte oder auch für Interessierte an der Archäologie ist es ein nettes Buch. Ich denke, dass es vor allem für Einsteiger in das Thema geeignet ist, da bei den vorhanden Fällen auch der geschichtliche Kontext erläutert wird. Allerdings werden auf gerade einmal 200 Seiten 15 Fälle eingeführt, leider bedeutet das, dass Wahl dem Leser nur einen kurzen Überblick über die Anthropologie und die jeweiligen Fälle zeigen kann.
Ich habe das Buch zum Geburtstag bekommen und staune gerade über den Preis.
Auch mit farbigen Bildern und Seiten aus dickem Papier ist der Preis in meinen Augen nicht gerecht fertigt.

Aufgrund des Preises und der Oberflächlichkeit ziehe ich zwei Smileys ab.

Ansonsten ist es ein nettes und leicht verständliches Buch.


Keine Kommentare:

Kommentar posten