Donnerstag, 18. Februar 2016

Basar der bösen Träume von Stephen King

Basar der bösen Träume



Originaltitel: The Bazaar of bad Dreams
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 768
Preis: 22,99 €, gebunden
ISBN: 978-3453270237

Bewertung: ☺☺☺☺☺











Worum geht es ?

Hier werden Albträume wahr
Abermals legt Stephen King, u. a. Träger des renommierten »O.-Henry-Preises«, eine umfassende und vielseitige Kurzgeschichtensammlung vor. Von den insgesamt 20 Storys wurden bislang erst drei auf Deutsch veröffentlicht. Die Originale erschienen teilweise in Zeitschriften; andere sind bislang gänzlich unveröffentlicht.
Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht schmerzhaft wie ein Schlag in die Magengrube – Geschichten, die uns einladen, Stephen Kings Meisterschaft im Erzählen aufs Neue beizuwohnen, oder, wie er selbst in seinem Basar der bösen Träume ausruft: »Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu.« [Quelle:Amazon]

Eine Menge Kurzgeschichten, da bleibt es nicht aus, dass jedem ein zwei Geschichten nicht gefallen. Bei mir ist es eine Geschichte die ich einfach nicht lieb gewinnen konnte. Zum größten Teil beschäftigen sich die Geschichten mit dem Alter, dem Tod und den Abgründen der menschlichen Seele.
Wer Geschichten erwartet, welche an 'Shining' oder 'Es' ran kommen, wird hier enttäuscht. Der 'Meister des Horrors' wird alt. Das spiegelt sich auch in den Themen seiner Geschichten wieder.
Ich bin, obwohl die Geschichten nicht wahre 'Horrorgeschichten' sind, begeistert von diesem Buch, das mag an den Vorwörtern liegen. King schreibt zur jeder Geschichte ein paar Wörter und warum er die Geschichte geschrieben hat.

Ein wortstarker King. Nicht jede Story ist überzeugend, aber zum Glück hat jeder seinen eigenen Geschmack.

Ein Buch was keinem King-Fan fehlen darf. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten