Donnerstag, 16. November 2017

Das weiße Blut der Erde von Tara Haigh

Das weiße Blut der Erde





Autor: Tara Haigh
Verlag: Tinte & Feder
Seiten: 432
Preis: 9,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-1542048491

Bewertung: ☺☺☺☺☺







Worum geht es ?


Hamburg, 1898: Als ihr sterbender Adoptivvater mit letzter Kraft einen Namen aufschreibt, vermutet Ella Kaltenbach einen ersten Hinweis über ihre wahre Abstammung. Heißt so ihr leiblicher Vater, und was hat es mit den jahrelangen Zahlungen aus der britischen Kolonie Malaya auf sich? Die junge Krankenschwester beschließt, auf der Suche nach Antworten in das ferne Land zu reisen.
Die Spuren führen zur Kautschukplantage der Fosters. Dort gerät Ella zwischen die Fronten der britischen Kolonialmacht und des malaiischen Widerstandes, begegnet aber auch einer großen Liebe. Doch es gibt jemanden, der vor nichts zurückschreckt, um die Wahrheit über Ellas Wurzeln für immer im Dunkel des Regenwaldes zu belassen …
[Quelle: Amazon]

-
Ella ist eine ausgebildete Krankenschwester und sie interessiert sich stark für die Naturheilkunde. Einem Arzt fällt es auf, dass Ellas Patienten besonders schnell genesen und er stellt Ella einen großartigen Job in Aussicht. Doch bevor sie sich für die Beförderung entscheiden kann, stirbt ihr Vater und hinterlässt ihr ein Rätsel. Das sie Adoptiert ist, weiß Ella schon, aber was haben der Name und die geheimnisvollen, monatlichen Zahlungen zu bedeuten?
Entschlossen macht sie sich mit einem jungen, hübschen Mann auf den Weg um herauszufinden, ob der Name etwas mit ihren richtigen Eltern zu tun hat.
Doch es kommt ganz anders, als sie es erwartet.

Das Cover von dem Buch ist sehr ansprechend. Es hat viele Farben und sticht damit sehr hervor, auch der Buchtitel ist sehr ansprechend und ich würde im Laden nach diesem Buch greifen.

Es ist mein erstes Buch von Tara Haigh und die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil in ihren Bahn ziehen. Die Geschichte ist spannend und man verliert sich schnell in ihr.
Die Liebesgeschichte in diesem Buch passiert ganz nebenbei und drängt sich zum Glück nicht in den Vordergrund.

Die Charaktere sind unglaublich lebendig und glaubhaft. Vor allem Ella hat es mir angetan. Sie ist für die damalige Zeit eine ganz besondere Art Frau, welche sich auch in einem fernen Land durchsetzten kann. Sie ist sehr klug und charismatisch. Auch die anderen Personen sind super gelungen und es macht viel Spaß die verschiedenen Menschen kennen zu lernen.

Auch ist es Tara Haigh gut gelungen, die exotische Welt einzufangen. Mit diesem historischen Roman reist man nicht nur in der Zeit zurück, man reist auch „ans andere Ende der Welt“. Malaysia ist großartig eingefangen und ich habe beim Lesen richtiges Fernweh bekommen und wäre zu gerne an Ellas Stelle gewesen.

Dieser Roman ist eine tolle Geschichte von der Suche nach der eigenen Familie, fernen Welten und einer ungewöhnlichen Frau mit einer ungewöhnlichen Liebe.

Klare Leseempfehlung.



Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei der Autorin und dem Verlag. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten