Samstag, 10. Februar 2018

Eibe und das Buch der Schatten von Liliana Wildlng

Eibe: und das Buch der Schatten







 Autor: Liliana Wildling
Verlag: Hybrid
Seiten: 360
Preis: 12,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-3946820116
Bewertung: ☺☺









Worum geht es ?


Eibe ist sechzehn. Quirlig, naiv und ... eine Hexe.

Als ihr Meister Magnus einen weiteren Lehrling aufnimmt, wird Eibes bisheriges Leben völlig aus der Bahn geworfen. Was hat es mit diesem seltsamen jungen Mann auf sich? Und was ist das für ein ungewöhnliches Tier, das urplötzlich in einem ihrer Experimente auftaucht? Welche Verbindung besteht zu dem legendären Buch der Hexen?

Zusammen mit ihren Freunden kommt sie einem düsteren Geheimnis auf die Spur und sieht sich grausamen, dämonischen Wesen gegenüber, die ihr nach dem Leben trachten. 
[Quelle: Amazon]

-

Eibe lebt, seit sie ihre Eltern bei einem Autounfall verloren hat, bei ihrem Meister. Sie ist keine normale junge Frau, sondern eine Hexe. Nachdem ihr Meister einen neuen Lehrling, Lumen, angenommen hat, bricht das Chaos über das leben der jungen Hexe. Sie schlittert von einer lebensbedrohlichen Gefahr in die Andere.Lumen hat bei seiner Ankunft ein ganz besonderes Buch dabei und Eibe und ihre Freunde stehen auf einmal dem Bösen gegenüber und müssen kämpfen. 

Das Cover des Buches ist wahnsinnig hübsch. Es passt sehr gut zu der Geschichte von Eibe und ihren Freunden. Im Buch selbst sind auch Zeichnungen von den Charakteren. Diese gefallen mir nicht so gut, da sie es mir unmöglich gemacht haben, ein Bild von den Personen, in meinem Kopf zu erstellen. 

Liliana Wildling schafft in diesem Buch fantasievolle Wesen und Geschöpfe. Für mich hätte die Insel, bei Schottland, und die Wesen in ihr noch mehr beschriebene werden können.

Die Charaktere haben mir nicht gefallen. 
Die Entwicklung von Lumen hat mich nicht überzeugen können und auch die Liebesgeschichte finde ich zu kitschig und vorhersehrbar. 
Auch die Entwicklung des Bösen gefiel mir nicht, aber mehr dazu wäre spoilern. 

Es war nicht immer einfach der Handlung zu folgen. Sie war voller Sprünge und häufig konnte ich nicht erkennen, wer gerade redet. Auch fehlte bei einigen Sätzen ein Wort, dass hat den Lesefluss erschwert. 
Das Buch behandelt einen recht kurzen Zeitraum und ist dafür recht dick, deswegen passieren ganz viele Sachen parallel  und ich habe ab und zu den Überblick verloren. 

Dieses Buch wirkte bei Lesen auf mich wie ein Rohling. Die Idee ist gut, aber noch nicht ausgereift.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten