Montag, 8. Januar 2018

Der Klang der ungespielten Töne von Konstantin Wecker

Der Klang der ungespielten Töne





Autor: Konstantin Wecker
Verlag: Güthersloher Verlagshaus
Seiten: 160
Preis: 16,99€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3579086606

Bewertung: ☺






Worum geht es ?

Auf seiner Suche nach der Wahrheit der Musik droht der junge talentierte Musiker Anselm Cavaradossi sich selbst zu verlieren. Weder Blues noch Rock 'n' Roll noch die Begegnung mit dem geheimnisvollen Lehrer Karpoff vermögen seine Sehnsucht zu stillen. Enttäuscht gerät er in die Fänge des Musikbusiness: Partys, falsche Freunde und die Ehe mit einer Frau, die er nicht liebt. Erst die Cellistin Beatrice öffnet ihm die Augen …
Mit der Sinnlichkeit, die auch seine Lieder unvergessen macht, erzählt Konstantin Wecker von Träumen, zerstörten Illusionen und von der Kraft der Kunst, das Leben zu verwandeln.
[Quelle: Amazon]

-

Dieser autobiographische Roman erzählt die Geschichte bin Anselm Cavaradossi. Anselm ist ein junger talentierter Musiker. Sein Talent nutzt er allerdings nicht richtig und landet im Musikbusiness. Hier verliert er ein wenig seinen persönlichen Bezug zur Musik. Er verkauft seine Musik.
Auch seine Ehe macht ihn nicht glücklich. Die Chellistin Beatrice schafft es Anselms Augen zu öffnen.

Die Geschichte wird von einem Ich-Erzähler geschildert. Er wird mit Talent geboren und gefördert.
Anselm wandert auf dem schmalen Grad zwischen Genie und Wahnsinn und verliert die Balance.

Mich konnte der Schreibstil nicht überzeugen. Es fällt mir schwer in Worte zu fassen, was ich an diesem Stil nicht mag.
Auch die Handlung der Geschichte kam bei mir irgendwie nicht an.
Es fehlt die Spannung.

Ich denke, dass dieser Roman für einige Leser ein wunderbares Werk ist und ich habe auch schon viel gutes über ihn gelesen.
Jeder kann selbst herausfinden, wie er zu diesem Roman steht.

Mich persönlich konnte er überhaupt nicht begeistern. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten