Montag, 12. März 2018

Wir Buddenbergs - Der Schatz, der mit der Post kam von Antje Herden

Wir Buddenbergs - Der Schatz, der mit der Post kam





 Autor: Antja Herden
Verlag: Fischer KJB
Seiten: 208
Preis: 12,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-3737341097
Bewertung: ☺☺








Worum geht es ?


Die neunjährige Mia hat die trubeligste Patchworkfamilie, die man sich vorstellen kann. Da gibt es ihren großen Grufti-Bruder, die wilden kleinen Zwillinge, ihre liebevoll-chaotische Mutter, den grummelig-gutmütigen Opa, diverse Väter und natürlich Mias Sozusagen-Schwester und beste Freundin Lisbeth. Kein Wunder, dass bei den Buddenbergs immer was los ist und sie von einem Abenteuer ins nächste stolpern. Um bei all dem Kuddelmuddel den Überblick zu behalten, zeichnet Mia alles auf Karten in ihr Tagebuch.

Diese Geschichte beginnt eigentlich an dem Tag, an dem ein hundert Jahre alter Brief aus London bei Mia und ihrer Familie ankommt. Doch die Buddenbergs ahnen nicht, dass dieser Brief eine richtige Sensation ist. Deshalb geht er im normalen Buddenberg-Chaos auch fast verloren. Dabei führt er doch zu einem Geheimversteck in ihrer alten Villa – und zu einem echten Schatz …

Antje Herden erzählt von kleinen und großen Abenteuern, von Liebe und Zusammenhalt und von der Kunst, aus allem immer das Beste zu machen.
 [Quelle: Amazon]

-
Mia ist neun Jahre alt und lebt mitten in einer chaotischen Patchworkfamilie. Neben ihrem großen Bruder und den beiden jüngeren Zwillingen wohnt noch der Opa bei der Familie.
Zusammen wohnen sie in einer alten Villa. Zu den vier Kindern gehören drei verschiedene Vater. Bei der Familie ist immer etwas los und so ist es auch kein Wunder, dass der alte Brief fast übersehen wurde. 
Der Inhalt des Briefes erzählt von einem alten Schatz in der alten Villa, gemeinsam macht sich die Familie auf die Suche. 

Es ist mein erstes Buch von Antje Herden und es hat mir sehr gut gefallen. 
 Das Cover ist sehr bunt und lebhaft, genauso wie die Familie. 

Mia zeichnet gerne Karten zu allen unterschiedlichen Anlässen. Diese sind im Buch abgebildet und wunderschön. Sie helfen ein wenig die Verwandschaftsverhältnisse zu verstehen, denn die sind teilweise ganz schön kompliziert. 

Der alte Brief führt die Kinder gerade Wegs in den Keller. Blöd nur, dass der gesuchte Schatz höchstwahrscheinlich in dem Zimmer von ihrem Opa liegt und niemand es betreten darf.

Die Seiten folgen nur so dahin. Der Schreibstil von Herden macht Spaß und genauso viel Spaß macht es, die Protagonisten kennen zu lernen und mit ihnen tiefer in die Geschichte einzutauchen. Jeder hat etwas ganz besonders. Die Zwillinge fand ich super. 

Es gibt nicht nur eine Menge Witz, sondern auch einiges an Spannung und so war das Buch in kürzester Zeit durchgelesen.

Ich freue mich schon auf das nächste Abendteuer der Familie.

Leseempfehlung für alt und jung. 


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar posten