Montag, 4. Februar 2019

Das Leben ist kein Zweizeiler von Friedrich Kalpenstein

Das Leben ist kein Zweizeiler






Autor: Friedrich Kalpenstein
Verlag: Tinte & Feder
Seiten: 262
Preis: 9,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-1503936447

Bewertung: ☺☺










Worum geht es ?

Alexander ist Autor und geschieden. Gemeinsam mit seinem Rauhaardackel Leo wohnt er in München. Seit seinem Bestseller hindert ihn eine Schreibblockade, an diesen Erfolg anzuknüpfen. Mit dem Schreiben von Groschenromanen hält er sich zwischenzeitlich über Wasser. »Ein Single, der sich auf den Weg macht, die große Liebe zu finden«, das soll der Inhalt seines neuen Bestsellers sein. Getrieben von dieser Idee stürzt er sich auf den Singlemarkt. Natürlich rein zur Recherche. Unterstützt wird er hierbei von Michaela, einer langjährigen Freundin und Psychologin, die in Alexander eine Art Projekt sieht. Ob Alexander zu seiner alten Form zurückkehrt und auf die Frau seines Lebens trifft …?
  [Quelle: Amazon]

-

Das Leben als Single ist nicht ganz einfach. Eigentlich bräuchte Alexander nach seiner Scheidung auch keine Frau an seiner Seite. Er hat ja seinen Dackel und seine beste Freundin. Nun will er aber, nach seinem ersten Veröffentlichten Besteller, einem Krimi, ein Satirebuch über einen Single schreiben, welcher die große Liebe findet. 
Alexander stürzt sich also auf den Singelmarkt um Recherche zu betreiben und die Liebe zu finden. Das Ergebnis überrascht ihn an meisten. 

Das Cover ist toll. Es ist nicht zu aufdringlich und dennoch möchte man wissen, wie der Klappentext auf der Rückseite des Buches lautet.

Es ist mein drittes Buch von Kalpenstein und mir gefiel auch dieses Werk.

Während des Lessens hat man andauernd ein Lächeln auf den Lippen und ich musst häufiger auch Lachen. Nicht nur Alex ist ein liebenswerter Charakter, besonders hat es mir der Hund pardon Rauhhaardackel Leo angetan. 

Wie gewöhnt lässt sich der Schreibstil gut lesen. Er ist voller Ironie und Sarkasmus und ich fühle mich beim Lesen pudelwohl.

Alexander ist Autor und arbeitet an neuen Ideen. Das zu lesen, fand ich während der Groschenromane noch unterhaltsam, aber irgendwann wurde es anstrengend und ich habe diese Abschnitte eher überfolgen.

Das Ende war vorhersehbar und kam dennoch ein wenig plötzlich. Trotzdem ist das Ende glaubhaft und ließ mich zufrieden zurück.

Jeder der gerne lustige Bücher liest ist bei diesem Werk gut aufgehoben.



Leseempfehlung.



Ich habe das Buch vom Autoren bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar posten